in

Star Trek Picard Episode 5 Kritik – Achtung Spoiler

Hallo Community,

ich gebe mal mein Feedback über die neueste Folge Star Trek: Picard, die ab morgen früh auf Amazon deutschlandweit zur Verfügung stehen wird. Wer sich den Spaß nicht verderben lassen will, der hört hier besser aus zu lesen.

In der letzten Szene der letzten Folge sahen wir, wie Seven of Nine die Bühne betrat. Übrigen einer der zwei einzigen Auftritte in der Serie. Hier setzt die handlung an. Wir kriegen einen Rückblick auf ein Ereignis vor 13 Jahren auf dem Planeten Vergessen (ja, der heißt wirklich so). Was wir sehen und hören sind Schmerzenschreie eines jungen Mannes der Gefesselt auf dem Tisch liegt, während über ihm eine Frau kniet und auf ihn einredet. Dann sehen wir, wie sie ein Instrument an sein Auge ansetzt und es ihm aus dem Schädel reißt. Sieht man genau auf diesen jungen Mann, so stellt sich heraus dass es der aus Voyager bekannte Icheb ist. Als nächstes betritt Seven of Nine den Raum und tötet jeden dort und man sieht, dass man Icheb regelrecht ausgeweidet hat um seine Borgtechnologie zu nehmen. Komplett ohne irgendwelche Betäubung. Wir sehen Seven Icheb in einem Akt der Gnade erschießen. Wenn ich das mal anmerken darf, diese Szene ist genauso ekelhaft und verstören anzusehen, wie es sich beim lesen anhört. 

Szenenwechsel. Wir sind auf Free Cloud, wo Bruce Maddox Hilfe sich Hilfe suchend suchend an eine dort ansässige Frau wendet, die allem Anschein nach eine Art Händlerin/Kriminelle ist. Der Name ist unaussprechbar, darum lass ich ihn mal weg. Wir erfahren, dass Maddox‘ Labor vom Tal’Shiar bis auf das atomare Niveau zerlegt wurde, mit einer Art Chemikalie. Und dann sehen wir Maddox zusammenbrechen. Offenbar wurde er verraten und soll an den Tal’Shiar übergeben werden. 

Nach dem Intro sind wir auf der ‚La Sirena‘ (vergebt mir mal, aber die Anspielung auf The Expanse ist nun wirklich mehr als deutlich), und wir sehen Picard und seine Crew darüber sinnieren, wie man denn nun auf Free Cloud an Maddox herankommt. Man entscheidet sich dazu Seven of Nne als Köder zu benutzen und sie der vorher erwähnten Frau anzubieten, die ganz offenbar ein großer Name im Handel mit Borg Technologie ist. Picard tritt dabei als einäugiger Händler mit starkem französisch-britischem Akzent auf, Rios als Unterhändler und Elnor als Elnor. 

Nach einer mindestens fünf Minutigen Sequenz darüber, wer warum und wie so nach Free Cloud muss, kommen sie nach etwa 20 Minuten auf Free Cloud an. Rios, getarnt als der Unterhändler, soll sich mit einem Reptiloiden treffen, der nur am Geruch erkennt ob jemand lügt. Damit er den Reptiloiden überlisten kann, wird ihm etwas gespritzt, dass sich automatisch aktiviert wenn die Lüge offensichtlich wird. So richtig verstanden habe ich das aber auch nicht. 

Picard kommt herein und offenbart als Tauschobjekt für Maddox Seven of Nine, welche unserer Kriminellen Persönlichkeit jedoch keineswegs unbekannt ist. Es stellt sich heraus, dass sie dafür verantwortlich war Icheb vor 13 Jahren brutal auszuschlachten, womit sich der Handlungsbogen schließt. Seven, sichtlich erbost und auf Rache aus, packt unsere kriminelle Händlerin und will sie töten, worauf hin Picard sie davon abzubringen versucht. Es gelingt ihm zunächst auch und alle verlassen, zusammen mit Maddox Free Cloud.

Während Picard etwas von ‚er glaubt noch an das Gute in der Galaxis faselt‘, nimmt sich Seven zwei Phasergewehre von der La Sirena mit und beamt zurück auf den Planeten. Picard wohl wissend, was Seven of Nine vor hat, erlaubt ihr dies und wir sehen Seven auf Free Cloud materialisieren. Sie zückt ohne zu zögern die Gewehre und erschießt die Wachen im Raum, was sofort einen Alarm auslöst. Darauf hin beamen sofort alle Gäste weg und nur unsere kriminelle Händlerin bleibt stehen. Sie fragt warum Seven zurückgekommen ist und Seven erzählt ihr, dass sie Picard die Illusion nicht nehmen. Danach vaporisiert sie ihre Kontrahentin. Daraufhin sehen wir Sicherheitsleute eintreten und einen Schusswechsel beginnen. Abblende….vermutlich das letzte mal dass wir Seven of Nine sehen.

Zurück auf der La Sirena erfahren wir, dass Maddox ernsthaft verletzt ist und nur durch medizinische Hilfe überhaupt noch am Leben ist. Wir sehen Dr. Jurati, die ganz offenbar eine Affäre oder sogar eine Beziehung mit Maddox hatte, an ihn herantreten. Sie reden kurz und dann deaktiviert Jurati die medizinische Geräte, worauf Maddox qualvoll stirbt. Auf die Frage warum sie das tut antwortetet sie nur, sie wisse was er getan hat.

Ok, das der Plot in Kürze. 

Ich muss ganz ehrlich gestehen, diese Episode widert mich nur an. Nicht nur, dass wir im Detail zusehen müssen wie in eine Saw ähnlichen Szenario ein beliebter Voyager Charakter einen völlig sinnlosen und äußerst brutalen Tod stirbt, wir müssen auch wieder mit ansehen, wie Frau in Picard da absolute Böse darstellt. Abgesehen davon trägt die Episode wieder nicht allzu viel zur Voranschreiten des Plots bei. Hier sehen wir leider wieder die Handschrift der Macher von Discovery, die zwar bildgewaltig auftrumpfen und hier und da einige „Memberberries“ einwerfen (Quark wird erwähnt, Werbung für Mots Friseurladen geigt und auf Dabo Tische vewiesen), aber abgesehen davon die selben Fehler wie bei Discovery wiederholen. 

Es ist schade zu sehen, wie Star Trek immer mehr von Familienunterhaltung und einer optimistischen Zukunft zu einer dystopischen Folterorgie mit völlig sinnlosem Plot degeneriert. 😥

Report

Gut oder Böse? October Faction

ST: Picard Episode 5 – Captain Rios und Seven of Nine – gemerkt?