in

Lost Girls Trailer

Mit Hochspannung erwarte ich den Start des Films „Lost Girls“ am Freitag, den 13. März. Der Film basiert dem Buch  Lost Girls: An Unsolved American Mystery von Robert Kolker, der die Geschichte von Mari Gilbert erzählt. Sie ist auf der Suche nach ihrer verschwundenen Tochter Shannan. Diese wurde vermutlich Opfer eines Serienmörders, der bis heute auf freiem Fuß ist. Ihm werden bis zu 16 Morde zugeschrieben, dabei handelt es sich überwiegend um junge Frauen, die im Escortbereich tätig waren. Obwohl verschiedene Männer als dringend tatverdächtig gelten, ist bisher niemand überführt worden. Der Film behandelt die verzweifelte Suche einer Mutter, die auf eigene Faust Ermittlungen anstellt, um das Schicksal ihrer Tochter aufzuklären. Vor dem Hintergrund der wahren Ereignisse, ist dieser Film sicher kein Popcornkino, aber für Fans von Thrillern ein Muss. Netflix liegt im Bereich True Crime Filmen und Serien wirklich ganz weit vorne und bietet da im Gegensatz zu Amazon regelmäßig neues. An dieser Stelle noch ein Tipp, die Serie „Making a Murderer“, ebenfalls auf Netflix, ist absolut sehenswert. Allerdings ist es sinnvoll, danach ein bisschen Google zu bemühen, um sich auch mit den Kritiken über die Serie zu befassen, der eine gewisse Voreingenommenheit vorgeworfen wird.

Report

Shameless Staffel 9

Star Trek: Picard Theorie – Captain Crandell ist "Q"